Aktuelles - FDP Wilnsdorf Ortsverband

Bundes- und Landespolitik

Wilnsdorfer Rat lud Bundes- und Landespolitiker ein

Leider folgten nur drei Abgeordnete der Einladung in die Gemeinde Wilnsdorf
Leider folgten nur drei Abgeordnete der Einladung in die Gemeinde Wilnsdorf
Am Dienstag, den 19.06.2018 fand eine Sondersitzung des Wilnsdorfer Gemeinderats statt. Die Gemeindeverwaltung hatte die für Wilnsdorf zuständigen Bundes- und Landespolitiker auf Antrag des Rates eingeladen. Die Berufspolitiker aus Düsseldorf und Berlin sollten sich den Fragen der heimischen Lokalpolitiker stellen. Dieser Einladung nach Wilnsdorf folgten leider nur 3 Abgeordnete und Herr Setzer in Vertretung des Landrates. Immerhin der Bundestagsabgeordneter Volker Klein (CDU), die Landtagvizepräsidentin Angela Freimuth (FDP) und der Landtagsabgeordnete Johannes Remmel (Bündnis 90/Die Grünen) standen den Kommunalpolitikern Rede und Antwort. Die Diskussionsrunde wurde von Tim Plachner (Chefredakteure des Siegerlandkuriers) konstruktiv moderiert. Die Diskussion war in drei Themengebiete unterteilt. Die Unterbringung von Flüchtlingen, das Gemeindefinanzierungsgesetz und alles rund um KiTas und Schulpolitik.

Angela Freimuth - Landtagvizepräsidentin (FDP)
Angela Freimuth - Landtagvizepräsidentin (FDP)
Angela Freimuth wies darauf hin, dass die neue Landesregierung wolle die Kommunen entlasten, auch indem im Gegensatz zur alten Landesregierung heute die Mittel nach dem Teilhabe- und Integrationsgesetz überwiegend an die Kommunen weitergeleitet würden. Auch würde derzeit die Kostenerstattung für die Unterbringung von Flüchtlingen nach dem FlüAG (Flüchtlingsaufnahmegesetz) überarbeitet werde. Ergebnisse seien nach der Sommerpause zu erwarten und sie persönlich rechne mit einer Erhöhung der Pauschalen.
mehr »

Mechthild Zimmermann blickt auf halbes Jahrhundert Mitgliedschaft zurück:

50 stolze Jahre FDP Mitglied

Nicht alltäglich dürfen die heimischen Liberalen eines ihrer Mitglieder mit der goldenen Theodor-Heuss-Medaille für 50-jährige Treue auszeichnen. Kürzlich hatten die Freien Demokraten Siegen-Wittgenstein aber die Ehre, mit Mechthild Zimmermann eine lang-jährige und verdiente Parteifreundin entsprechend zu würdigen.

Die Ehrung von Mechthild Zimmermann (M.) für 50 treue Jahre in der FDP nahmen die Bezirksvorsitzende Angela Freimuth (r.) und der Kreisvorsitzende Peter Hanke (l.) vor.<br />
Die Ehrung von Mechthild Zimmermann (M.) für 50 treue Jahre in der FDP nahmen die Bezirksvorsitzende Angela Freimuth (r.) und der Kreisvorsitzende Peter Hanke (l.) vor.

Äußerst wertvolles Mitglied
Der gerade erst neu gewählte stellvertretende Kreisvorsitzende Andreas Weigel freute sich besonders, denn Mechthild Zimmermann stammt aus dem Ortsverband Wilnsdorf, welchem Weigel seit 2014 als Vorsitzender vorsteht. Weigel resümiert: „Mechthild kenne ich seit dem ich bei den Liberalen aktiv bin. Einer FDP ohne erfahrene und stets kompromissbereite Mitglieder, wie Mechthild, würde definitiv etwas äußerst Wertvolles fehlen.“

Eigenverantwortung entscheidende Größe
Mechthild Zimmermann trat im Oktober 1968 im Alter von 20 Jahren in die Freie Demokratische Partei ein. Bereits zwei Jahre zuvor wurde Zimmermann Mitglied der Jungdemokraten, der damaligen Jugendorganisation der Liberalen. „Vor nun 50 Jahren entschied ich mich für die FDP weil für mich Eigenverantwortung eine entscheidende Größe in meinem Leben darstellt und so sind die Freien Demokraten auch heute für mich immer noch die richtige Wahl“, betont Zimmermann. In ihrem heimischen Fotoalbum kann man Bilder von Familie Zimmermann gemeinsam mit einigen alten FDP-Größen, wie Genscher, Scheel, Möllemann und vielen weiteren bestaunen.

Für Hintergrundinformationen zu Theodor Heuss, dem ersten und „idealen“ Bundespräsidenten, bitte auf dem Bild klicken!<br />
Für Hintergrundinformationen zu Theodor Heuss, dem ersten und „idealen“ Bundespräsidenten, bitte auf dem Bild klicken!

Im Kreisvorstand sehr geschätzt
Die ehemalige Bundestagsabgeordnete Helga Daub der heimischen Liberalen erinnert sich beispielsweise an eine gemeinsame Zeit im Kreisvorstand der FDP mit Mechthild Zimmermann. „Die passionierte Apothekerin bereicherte Diskussionen mit ihrer beruflichen und privaten Erfahrung und wurde so von den Parteifreunden sehr geschätzt.“
mehr »

365 Tage nach der Bundestagswahl

Ein verlorenes Jahr für Deutschland

Vor genau einem Jahr hat Deutschland gewählt. Seit einem guten halben Jahr ist die Große Koalition an der Regierungsmacht. FDP-Chef Christian Lindner zieht eine vernichtende Bilanz: "Für Deutschland ist es ein verlorenes Jahr gewesen." Die GroKo habe ...
mehr »

Schuldenuhr

Schuldenuhr Wilnsdorf läuft schneller

Schuldenuhr
Schuldenuhr
Seit Jahren können Wilnsdorfer Bürger auf der Homepage www.fdp-wilnsdorf.de den aktuellen Schuldenstand der Gemeinde auf der Wilnsdorfer Schuldenuhr ablesen.

Die aktuelle Entwicklung der Schulden wurde kürzlich wieder neu berechnet und aktualisiert. Wie aus einer Pressenotiz der Ratsfraktion Bürger für Wilnsdorf und FDP hervorgeht, musste dabei die Schuldenuhr gegenüber dem Vorjahr wesentlich schneller gestellt werden. Nach den Berechnungen des Finanzexperten und stellv. Vorsitzenden der Fraktion, Horst D. Schmidt, war die Gemeinde Wilnsdorf (einschl. der Gemeindewerke) zu Beginn des Jahres 2018 mit über 52 Mio. Euro bei den Banken verschuldet.
mehr »

Welthandel

Neustart für eine WTO-Reform

Die Welthandelsordnung steht vor ihrer größten Herausforderung seit 70 Jahren. Karl-Heinz Paqué, neuer Vorstandsvorsitzender der Stiftung für die Freiheit, sieht eine Krise des Multilateralismus. Vor allem das chinesische Modell des Staatskapitalismus ...
mehr »

KiTas

Werden jetzt auch noch die Kindergärten geschlossen?

Wie der Presse zu entnehmen war, fehlen in der Gemeinde Wilnsdorf insgesamt fast 140 Betreuungsplätze in Kindertagesstätten für U3-Kinder als auch für Ü3 Kinder.

„Bei der Lösung der Probleme vor Ort mauert die Wilnsdorfer Verwaltung massiv und ist nicht bereit, mit Zahlen und Lösungsvorschlägen transparent umzugehen“, so Matthias Giffhorn, sozialpolitischer Sprecher und sachkundiger Bürger der Fraktion Bürger für Wilnsdorf und FDP.
mehr »

Flüchtlings-Aktionsplan der Landesregierung

Viele Punkte noch unkonkret, Maßnahmen gehen aber prinzipiell in die richtige Richtung FDP wird darauf achten, dass es nicht bei reiner Ankündigungspolitik bleibt Wirkliche Lösung für ungesteuerte Zuwanderung kann nur Berlin liefern WIESBADEN ? Anlässlich der heutigen Vorstellung des Flüchtlings-Aktionsplans der hessischen Landesregierung erklärte der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, Florian RENTSCH: ?Der Aktionsplan […]
mehr »

Betriebsbesichtigung

Manuela Rohde aktiv in Wilnsdorf

Herr Jan Krückemeyer führt durch seinen Betrieb
Herr Jan Krückemeyer führt durch seinen Betrieb
Gemeinsam mit dem FDP Ortsverband Wilnsdorf besuchte Manuela Rohde, Landtagskandidatin der Freien Demokraten für den Wahlkreis 127, das Mittelständische Familienunternehmen Krückemeyer GmbH.

Das Wilnsdorfer Unternehmen ist einer der führenden Spezialisten für selbstklebende Formstanzteile, Klebebänder und Schleifmittel. Seit über 60 Jahren steht die Krückemeyer dabei für Qualität „Made in Germany. Der Geschäftsführer Jan Krückemeyer lud die Landtagskandidatin und die FDP in seinen Betrieb ein und erläuterte, dass sein Unternehmen im Bereich selbstklebender Formstanzteile, Klebebänder und Schleifmittel der Problemlöser für über 5000 Kunden im In und Ausland sei. Mit über 70 Mitarbeitern an drei Standorten beliefert die Krückemeyer GmbH Märkte in ganz Europa. Rohde betonte: „Für mich bildet der familiengeführte Mittelstand nach wie vor das Rückgrat der deutschen Wirtschaft.“

Die Gruppe bei der Besichtigung
Die Gruppe bei der Besichtigung
Nach einer Präsentation und Diskussion in den Besprechungsräumen der Firma führte Jan Krückemeyer anschließend fachkundig die Besucher durch die Produktionsstätten seiner Firma. Hier konnten sich Manuela Rohde und Mitglieder der FDP sowie deren Gäste davon überzeugen, mit welchem ausgeklügelten Spezialwissen die Firma Krückemeyer zu Werke geht.

Für Rohde sei es selbstverständlich sich vor Ort mit den Sorgen und Nöten der Unternehmen auseinanderzusetzen. „Wir hier in Südwestfalen sind eine der wirtschaftsstärksten Regionen in NRW und in Deutschland. Firmen wie die Krückemeyer GmbH sind dafür der Garant“, so die Landtagskandidatin. Ziel muss sein, die Standorte dieser Betriebe zu sichern zum einen durch zukunftsorientierte politische Entwicklungskonzepte und zum anderen durch leistungsfähige digitale Infrastruktur.

Wolf: FDP-Fraktion bedauert Scheitern einer umfassenden Verfassungsänderung

Dr. Ingo Wolf
Dr. Ingo Wolf, Obmann der FDP-Landtagsfraktion in der Verfassungskommission des Landtags, erklärt zu dem Ergebnis der Gespräche: „Die FDP-Landtagsfraktion bedauert, dass zwischen den Fraktionen bislang keine Verständigung für eine umfassende Verfassungsänderung in NRW gefunden werden konnte. Dass um den besten Weg und einen gemeinsamen Kompromiss der Fraktionen gerungen wird, ist jedoch kein ungewöhnlicher parlamentarischer Vorgang. Aus Sicht der Freien Demokraten ist bedauerlich, dass weder die Einführung einer strikten Schuldenbremse sowie insbesondere einer Individualverfassungsbeschwerde bei landesrechtlichen Verstößen gegen Verfassungsrecht  -wie sie etwa in bereits in Baden-Württemberg gilt - vereinbart werden konnte. Es hätte dem größtem Bundesland gut zu Gesicht gestanden, einen individuellen Rechtsschutz für seine Bürgerinnen und Bürger in der Verfassung zu verankern. Den Menschen in NRW bleibt nun jedoch weiterhin die Möglichkeit verwehrt, bei der Behauptung von...
mehr »